Nepal Island Peak

Beliebte Berge, Island Peak, Nepal
  • Von
  • Bis
  • Preis in €
  • Unterbringungsart
29 September 2017
22 Oktober 2017
4100,-
Einzelzimmer
29 September 2017
22 Oktober 2017
3750,-
Doppelzimmer
Vergleichbare Touren  
Island Peak-Besteigung (6.180 m) Im Himalaya öffnet sich eine andere Welt – unser Trek beginnt auf jahrtausendealten Handelspfaden. Die Begegnungen sind ungewöhnlich und beeindruckend: das bunte Völkergemisch, die Klöster, Gebetsmühlen und -fahnen, Chörten und Teehäuser am Weg. Wir genießen die Bergeinsamkeit tiefer Täler, riesiger Gletscher, eisgepanzerter Gipfel und rauschender Wildwasser. Im Antlitz der höchsten Berge der Welt besteigen wir grandiose Gipfel – als Höhepunkt den Island Peak (6.189 m). Gewaltig und unvergesslich.Weitere Gipfelmöglichkeiten Im Bann der höchsten Berge der Welt Klosterkunst, Chörten, Gebetsmühlen Über den Cho-La-Pass (5.200 m)
  Zielland:
Beliebte Berge, Island Peak, Nepal
  Aktivität:
6000er, Berge und Expeditonen, Wandern
  Reisedauer:
24
  Schwierigkeit:
Schwer
enthalten:

Überdrucksack oder Sauerstoffflaschen für höhenbedingte NotfälleFlughafen- und SicherheitsgebührenLinienflug (Economy) mit Etihad Airways von Frankfurt über Abu Dhabi nach Kathmandu und zurückInlandsflug Kathmandu – Lukla – Kathmandu1 Zeltnacht im Island Peak-BasecampTransfers in landesüblichen Kleinbussen lt. Reiseverlauf3 Nächte in 4-Sterne-Hotels, Zimmer mit Bad/Dusche und WCTrekkingpermit für die Island Peak-Besteigung (ca. US$ 350)Innerdeutsche Bahnanreise nach Frankfurt kostenlos (unbedingt bei Buchung angeben)Alle Eintritte und NationalparkgebührenJack Wolfskin Gutschein (EUR 30) bei Buchung bis 31.03.2017Kochmannschaft und Träger während des TrekkingsZusätzlich lokaler, Englisch sprechender Bergführer am Island Peak17 Nächte in einfachen Lodges, nur Doppelzimmer möglichGutschein für Reiseliteratur bei shop.kompass.deFührung und Betreuung durch lokalen, Deutsch sprechenden WanderführerASI-Abzeichen und -Tourenbuch


nicht enthalten:

Versicherung

Reiserücktrittsversicherung

1
Ihr Flug nach Nepal
Flug mit Etihad Airways von Frankfurt über Abu Dhabi nach Kathmandu, Ankunft am nächsten Tag.2
Willkommen in Nepal
Ankunft in Kathmandu. Transfer nach Bhaktapur ins Hotel. 2 Übernachtungen.3
Königsstadt Bhaktapur
Besichtigung von Baktapur, die prächtige Königsstadt im Kathmandutal. Reich geschmückte Paläste, Tempel und Pagoden – beeindruckende Beispiele nepalesischer Holzarchitektur. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.4
Sichtflug nach Lukla
Flug nach Lukla (ca. 1 Std./2.800 m). Die Aussicht ist atemberaubend, der Landeanflug ein Abenteuer. In Lukla treffen wir unsere Begleitmannschaft. Langsam beginnt die erste Trekkingetappe. Abstieg bis zum Kusum-Fluss, dann entlang des Dudh Kosi gemächlich bergauf bis Phakding (2.650 m). 1 Lodge-Übernachtung. Der Sichtflughafen Lukla kann nur bei gutem Wetter angeflogen werden. Es kann deshalb bei Hin- und Rückflug zu Verzögerungen kommen.
Aufstieg: 250m
Abstieg: 150m
Länge: 8.00km
Dauer: 3.00h5
Aufstieg nach Namche Bazar
Wir wandern durch üppige Vegetation, queren auf Hängebrücken den Fluss und erreichen bei Jorsale den Eingang zum Everest-Nationalpark. Teehäuser, Gebetsfahnen und -mühlen säumen den Weg. Yakkarawanen sind unsere ständigen Begleiter. Nach der Hillary-Brücke steil bergauf bis Namche Bazar (3.440 m). 2 Nächte in einer gemütlichen Lodge.
Aufstieg: 1150m
Abstieg: 300m
Länge: 12.00km
Dauer: 6.00h6
Tag zur Akklimatisation
Morgens kurzer Aufstieg auf eine Anhöhe. Bei schönem Wetter erhaschen wir einen ersten Blick auf den Mt. Everest im Licht der aufgehenden Sonne. Der Tag steht zur freien Verfügung in diesem quirligen Bergsteigerdorf, das sich wie ein Amphitheater an die Berghänge schmiegt. Möglichkeit zu einer Tageswanderung nach Khumjung. Nach der Besichtigung des Klosters in Namche Bazar geht es steil hinauf bis Syangboche (3.720 m), wo es die höchste Flugpiste in Nepal gibt. Hier hat Sir Edmund Hillary nach der Everest-Erstbesteigung die erste Schule dieser Region gebaut. Es war auch das Lieblingsdorf von Hillary. Anschließend Abstieg nach Namche.
Aufstieg: 500m
Abstieg: 500m
Länge: 8.00km
Dauer: 4.00h7
Wanderung bis Dole
Morgens Aufbruch in Richtung Gokyotal. Es geht rauf und runter bis Sansa (3.650 m). Bei klarem Wetter sieht man den Everest immer wieder. Nach und nach rücken die Eisriesen des Himalaya ins Blickfeld. Mittagsrast bei einem Chörten auf ca. 4.000 m mit Blick auf Ama Dablam und Tamserku. Nach ca. 1,5 Stunden erreichen wir den 3.985 m hohen Mon La-Pass. Steil bergab bis Phortse Drangka am Gokyo-Fluss und wieder bergauf bis Dole (4.000 m). 1 Lodge-Übernachtung.
Aufstieg: 750m
Abstieg: 450m
Länge: 12.00km
Dauer: 6.00h8
Die Almen von Machermo
Entlang der linken Talseite, hoch über dem Fluss, stetig bergan. Die Vegetation wird karger, die Sicht auf die Berge immer eindrucksvoller. Nachmittags erreichen die Almen von Machermo (4.410 m) , wo wir in einer gemütlichen Lodge übernachten. Eine wunderschöne Lage mit herrlichem Blick auf die Himalayariesen. Kurze Wanderung oder einfach entspannen, dieser Tag dient hauptsächlich der Akkllimatisation. 1 Lodge-Übernachtung.
Aufstieg: 650m
Abstieg: 150m
Länge: 10.00km
Dauer: 4.00h9
Die Seen von Gokyo
Im Angesicht des Arakamtse (6.500 m) auf der rechten und des Machermo Peak (6.000 m) auf der linken Talseite steigen wir weiter auf. Gewaltig vor uns der Gipfel des Cho Oyu (8.201 m). Auf 4.750 m erreichen wir die zwei tiefblauen Seen von Gokyo. Je nach Lust und Laune kann man entlang des Gletschers bis zum 4. See gehen. 1 Lodge-Übernachtung.
Aufstieg: 400m
Länge: 12.00km
Dauer: 5.00h10
Am Gokyo Ri und über den Gletscher nach Dragnak
Morgens Aufstieg zum Gipfel des Gokyo Ri (5.360 m), unser erster 5.000er! Das unglaubliche Panorama belohnt uns. Vier 8.000er können wir von hier aus bewundern: Everest, Lhotse, Makalu und Cho Oyu. Nachmittags wandern wir talauswärts, umgehen den Nguzumbagletscher und steigen bis zur Hochalm Dragnag (4.690 m) auf. 1 Lodge-Übernachtung.
Aufstieg: 950m
Abstieg: 1150m
Länge: 15.00km
Dauer: 8.00h11
Über den Cho-La-Pass
Ein anstrengender Tag: steil bergauf auf den 5.200 m hohen Cho-La-Pass, der bei gutem Wetter problemlos begehbar ist. Von oben fantastische Aussicht auf den Everest. Abstieg bis zur Sommerhochalm von Dzongla (4.760 m).
Aufstieg: 750m
Abstieg: 600m
Länge: 14.00km
Dauer: 7.00h12
Dzongla – Lobuche
Auf einem Höhenweg gelangen wir in das Tal des Khumbugletschers. Vorbei am malerischen Cho-La-See erreichen wir gegen Mittag die Siedlung Duglha. Über Almwiesen Aufstieg, wo wir u.a. auch blühenden Enzian finden können, nach Lobuche (4.930 m).
Aufstieg: 500m
Abstieg: 350m
Länge: 12.00km
Dauer: 6.00h13
Am Gipfel des Kala Patar
Über die Moränen des Khumbugletschers hinauf zu den Almen von Gorak Shep (5.100 m). Aufstieg zum Kala Patar (5.643 m). Eine gewaltige Bergkulisse liegt vor uns. Einer überragt alle: der Mt. Everest. Daneben der beeindruckende Nuptsegrat, Tiefblick auf den Khumbugletscher und das Everest-Basecamp. Abstieg bis Gorak Shep.
Aufstieg: 750m
Abstieg: 750m
Länge: 10.00km
Dauer: 6.00h14
Everest-Basecamp
Auf den Spuren der großen Expeditionen wandern wir im Bann des mächtigen Everest, des Lhotse und Nuptse ins Everest-Basecamp. Nach der Rückkehr nach Gorak Shep Abstieg bis Lobuche.
Aufstieg: 300m
Abstieg: 600m
Länge: 14.00km
Dauer: 8.00h15
Ins Tal von Chukung
Abstieg über die Gedenkchörten vorbei bis Dhugla und nach Dingboche, weiter ins Chukungtal und Aufstieg im Angesicht der mächtigen Ama Dablam (6.856 m, einer der schönsten Gipfel Nepals) über sanfte Almwiesen. Wir überqueren immer wieder glasklare Bäche und erreichen schließlich die Siedlung Chukung. Heute abends kontrollieren wir unsere Bergsteigerausrüstung. 1 Lodge-Übernachtung.
Aufstieg: 750m
Abstieg: 550m
Länge: 15.00km
Dauer: 7.00h16
Zum Island Peak-Basecamp
Nach einem gemütlichen Vormittag Aufstieg zum Island Peak-Basecamp. Vorbei an einem ausgetrockneten See durch immer karger werdende Landschaft bis auf 5.200 m. Hier stehen unsere Zelte. Wir gehen früh zu Bett, am nächsten Tag wartet unser höchster Gipfel. Zelt-Übernachtung.
Aufstieg: 450m
Länge: 10.00km
Dauer: 4.00h17
Am Island Peak
Noch in der Dunkelheit brechen wir auf. Zuerst über einen steinigen Steig, weiter über ein Schuttkar zum Rand des Gletschers auf 5.800 m. Hier legen wir unsere Klettergurte und Steigeisen an und steigen bis ca. 6.000 m. Ab hier helfen Fixseile über die 45 Grad steile Firnflanke. Weiter über den Grat auf den 6.189 m hohen Island Peak. Traumhafte Aussicht auf Makalu, Lhotse und zahlreiche 7.000er. Ein unvergesslicher Augenblick. Abstieg bis ins Basecamp, evtl. sogar weiter bis Chukung. Zelt- oder Lodge-Übernachtung.
Aufstieg: 1000m
Abstieg: 1000m
Länge: 12.00km
Dauer: 10.00h18
Ein Tag zur Reserve
Falls das Wetter beim ersten Versuch nicht optimal ist, steht uns ein Reservetag für den Island Peak zur Verfügung.19
Abstieg Pangboche
Über Chukung talauswärts nach Dingboche und weiter nach Pangboche (3.985 m). Es wird wieder wärmer, die Vegetation üppiger. In Pangboche können wir das mit 350 Jahren älteste Kloster im Khumbugebiet besichtigen. 1 Lodge-Übernachtung.
Aufstieg: 150m
Abstieg: 1150m
Länge: 14.00km
Dauer: 7.00h20
Abstieg bis Namche Bazar
Weiter talauswärts nach Tengboche. Mittagsrast beim herrlich gelegenen Kloster, das nach einem Brand 1989 mühevoll wieder aufgebaut wurde. Steiler Abstieg zum Fluss und Aufstieg bis Namche Bazar, wo wir uns der modernen Zivilisation näher fühlen als bei unserem ersten Aufenthalt. 1 Lodge-Übernachtung.
Aufstieg: 200m
Abstieg: 800m
Länge: 15.00km
Dauer: 7.00h21
Abstieg bis Lukla
Die letzte Etappe: über Phakding hinab bis Lukla. Dort angekommen, feiern wir mit unserer Begleitmannschaft, die sich über nicht mehr benötigte Ausrüstung freut. 1 Lodge-Übernachtung.
Aufstieg: 250m
Abstieg: 800m
Länge: 15.00km
Dauer: 7.00h22
Flug nach Kathmandu
Morgens Flug nach Kathmandu, Transfer ins Hotel. Anschließend bummeln wir in der alten Stadt Kathmandu. In jeder Ecke finden wir hinduistische Tempel und buddhistische Pagoden. Besonders beeindruckend: der Durbar Square mit dem Kumari-, Bhairav und Kali-Tempel. Anschließend Fahrt nach Pashupatinath, hier bekommen wir Einblick in die hinduistische Welt. Um Ufer des keinen Flusses Bagmati werden von den Besuchern Blumen gespendet und Tote verbrannt. Der hier befindliche Shiva-Tempel gilt als einer der bedeutendsten des indischen Subkontinents. Abends Abschiedsessen in einem Dachterrassenrestaurant mit herrlichem Blick auf den Stupa von Bodhnath.23
Abschied nehmen von Nepal
Gelegenheit, letzte Souvenirs einzukaufen. Gegen Abend Fahrt zum Flughafen und Rückflug24
Ankunft in Europa
Am Morgen Ankunft in Frankfurt.

Schmale, gut begehbare Wege während des Trekkings, teilweise steinig und steil bei der Überquerung des Cho La, Besteigung des Island Peaks über 40 Grad steile Firnflanke an Fixseilen, Erfahrung im Umgang mit Pickel und Steigeisen erforderlich
Von Lodge zu Lodge, maximale Übernachtungshöhe 5.200 m
18-tägiges Trekking im Schwierigkeitsgrad 4
An Tag 17 anspruchsvolle Gletschertour im Schwierigkeitsgrad 5, Gipfelhöhe 6.180 m

Reisepapiere u.a.Deutsche, österreichische und Schweizer Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass und ein Visum, das auch bei der Einreise ausgestellt wird (Kosten derzeit US$ 30). Staatsbürger anderer Nationen müssen in jedem Fall die für sie gültigen Einreisebedingungen bei der jeweiligen Botschaft/Konsulat erfragen, da gesonderte Bestimmungen gelten.ImpfungFür die Reise ist derzeit keine Impfung vorgeschrieben – empfohlen: Hepatitis A/B, Typhus, Polio.Klima Das Klima im Kathmandutal ist zwischen Oktober und Juni sehr gut verträglich, im Herbst und im Frühjahr ist es ist meist angenehm warm, aber nie drückend schwül. Im Himalaja wird es mit zunehmender Höhe immer kälter. Tagsüber kann es bei Windstille angenehm warm sein, nach Sonnenuntergang kühlt es aber schnell ab, in hohen Lagen kann das Thermometer nach Sonnenuntergang rasch unter den Gefrierpunkt fallen. Auf den Gipfeln kann es kalt und windig sein. Eine kristallklare Luft und großartige Fernsicht sind die Regel. GeldBitte tauschen Sie erst in Kathmandu um (Flughafen oder Hotel). Wir empfehlen Ihnen die Mitnahme von Euro. Als Sicherheit ist eine Kreditkarte sinnvoll. Empfehlung: Mastercard, Visa.

Island Peak-Besteigung (6.180 m)
Der ASI-Wanderführer holt Sie am Flughafen ab (achten Sie bitte auf ein ASI-Schild).

Kleine Reisetasche ohne festen Boden oder großer Rucksack für das Trekking (wird transportiert), kann gegen Gebühr vor Ort geliehen werden, Anmeldung bei der Buchung erforderlich
Rucksack mit ca. 30 Liter Volumen
Daunenjacke für Island Peak
2 x Handschuhe (dünne Fingerhandschuhe und warme Fäustlinge)
Zweckmäßige Wanderbekleidung (T-Shirts, Trekkinghose, Wandersocken)
Anorak (mit Kapuze) und Überhose, wind- und wasserdicht (z. B. Goretex)
Warme Zusatzbekleidung (zB. Pullover, Mütze, …)
Wasserflasche, ca. 1 Liter Fassungsvermögen
Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Gletscherbrille, Sonnencreme)
Legere Hüttenbekleidung und Schuhe/Sandalen
Steigeisenfeste Bergschuhe für Island Peak
Stirnlampe/Taschenlampe
Waschutensilien, Handtuch und pers. Medikamente
Steigklemme (Jumar) für Island Peak
Knöchelhohe Berg-, oder Trekkingschuhe mit Profilsohle
Steigeisen (können geliehen werden)
Koffer oder Reisetasche
Klettergürtel (Sitzgurt)
Thermosflasche mit 1 Liter Fassungsvermögen
Thermounterwäsche
Schlafsack (bis -15 Grad tauglich), kann vor Ort gegen € 35 gemietet werden (bitte bei Buchung angeben)
Eispickel (kann vor Ort geliehen werden, bitte bei Buchung angeben)
Abseilachter
1 Bandschlinge 120 cm
1 HMS, 1 Karabiner
1 Reepschnur 2 m

Süßigkeiten (z.B. Müsli Riegel), Getränkepulver etc.
Taschenmesser
Fotoausrüstung, Fernglas
Gamaschen
Regenschutzhülle für den Rucksack
Funktionswäsche/-bekleidung (atmungsaktiv)
Teleskopwanderstöcke als Gehhilfe

Lodgetrekking mit 6.000er Besteigung
Weitere Gipfelmöglichkeiten

Im Bann der höchsten Berge der Welt

Klosterkunst, Chörten, Gebetsmühlen

Über den Cho-La-Pass (5.200 m)

Nepal Island Peak
Nepal Island Peak Nepal Island Peak Nepal Island Peak Nepal Island Peak